ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
UPDATE: Produkt-Boykott

Cottbuser Bioladen beteiligt sich an Hirsemühlen-Boykott

Alexander Schömmel, Inhaber des Biomarktes „Ährenkranz“. FOTO: LR / Elsner

Cottbus/Krieschow. Der Biomarkt „Ährenkranz“ nimmt die Produkte der Lausitzer Hirsemühle in Krieschow aus seinen Regalen. Das hat Folgen nicht nur für den Mühlenbetreiber, sondern auch für 15 Biobauern in der Region.

Der Cottbuser Biomarkt „Ährenkranz“ nimmt die Produkte der Lausitzer Hirsemühle aus seinem Sortiment und schließt sich damit einem Boykott der Marke an. Die Biokette Biomare hat die Getreide der Mühle bundesweit ausgelistet mit der Begründung: „Der Inhaber der Spreewälder Hirsemühle ist AfD-Funktionär, diese Partei leugnet den menschengemachten Klimawandel. Damit stellt sich der maßgebliche Entscheider der Spreewälder Hirsemülhle gegen die Werte von Biomare und der gesamten Biobranche.“

Der Cottbuser Biomarkt-Chef Alexander Schömmel erklärt: „Nachhaltigkeit muss man leben. Sie darf kein Werbe-Gag sein, um Verkaufszahlen zu erhöhen.“ Aus diesem Grund schließt sich der Cottbuser Geschäftsmann dem Boykott an.

Der Müller Jan Plessow ist Beisitzer im Vorstand der AfD in Spree-Neiße. Gegenüber rbb24 erklärte er: „Die Begründung ist für mich nicht nachvollziehbar.“ Er könne nicht verstehen, dass ein Produkt aus politischen Gründen aus dem Verkehr gezogen wird.

(pk)
top