ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Neue Spielzeit

Das Cottbuser Piccolo-Theater macht den Regenbogen zu eigen

Das Piccolo Theater stellt die neue Spielzeit unter das Motto Piccolo for Future. Damit nimmt das Haus nicht nur Anleihen an der Jugend-Klima-Bewegung, sondern bezieht auch Position. FOTO: Peggy Kompalla

Cottbus. Das Cottbuser Kinder- und Jugendtheater startet mit sechs Premieren in die neue Saison und verpasst sich eine bunte Hausmarke.

Piccolo for Future – Piccolo für die Zukunft – mit diesem Motto startet das Cottbuser Kinder- und Jugendtheater in die neue Saison. Die Anleihen an die Klima-Jugend-Bewegung sind nicht zu übersehen und mutwillig. Warum können die Alten nicht mal von den Jungen lernen? Obendrauf macht das Theater den Regenbogen zur neuen Hausmarke.

Dramaturg Mathies Rau bringt es auf den Punkt: „Die Regenbogenfahne steht für Vielfalt in der Gesellschaft, für Offenheit und Humanismus.“ Das ist das Piccolo. Theater-Vize und Jugendclubleiter Matthias Heine schiebt trocken hinterher: „Bei uns hängt die Regenbogenflagge ganzjährig.“ Er zeigt nach oben. Die bunte Fahne schmückt das Foyer – seit drei Jahren.

Das klingt alles ziemlich simpel, ist aber ein klarer Standpunkt des unabhängigen Hauses. Schließlich ist es nicht allzu lange her, dass die AfD im Brandenburger Landtag die Finanzierung und politische Themensetzung des Theaters offen hinterfragte. Piccolo-Chef Reinhard Drogla sagt trocken: „Die AfD hat uns damit sehr viel Aufmerksamkeit verschafft. Das hätten wir allein gar nicht hinbekommen.“

top