ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Von Guben bis Ostsachsen

Besonders dreiste Enkeltrickbetrüger in der Lausitz unterwegs

Die Polizei und Brandenburg registriert einen deutlichen Anstieg von Enkeltrick-Versuchen. FOTO: Frank Hilbert

Cottbus/Görlitz. Enkeltrickbetrüger machen mal wieder die Lausitz unsicher. Seit Dienstagmorgen stellt die Polizei in Cottbus und Görlitz eine Häufung solcher Fälle fest. Auffällig: Die Anrufer sind diesmal besonders dreist.

Rund um Cottbus hat am Dienstag ein besonders hartnäckiger Enkeltrickbetrüger versucht, Senioren hereinzulegen. Zuerst meldete er sich bei einem 76-Jährigen in Guben und forderte 25 000 Euro, ließ sich dann auf 15 000 und schließlich 200 Euro runterhandeln, wie Polizeisprecher Torsten Wendt berichtet. Der Rentner ging allerdings nicht darauf ein und legte auf. Weitere Versuche in Cottbus, Neuhausen und erneut in Guben wurden der Polizei im Lauf des Tages angezeigt. Auch dort blieb der Betrüger erfolglos.

Ähnlich das Bild in Ostsachsen. Insgesamt neun Anzeigen hat die Polizei dort aufgenommen. Teils wurden bis zu 80 000 Euro gefordert, was deutlich über den Summen liegt, mit denen die Enkeltrickbetrüger für gewöhnlich in solche Gespräche gehen.

Alle, die sich bei der Polizei gemeldet haben, waren so schlau, nicht auf die Betrugsmasche hereinzufallen. Offen ist aber, ob es weitere Opfer gegeben hat, die bisher nicht Anzeige erstattet haben.

Mehr zu den Hintergründen und Betrugsmaschen der Täter finden Sie in unserem Dossier Betrug.

top