ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Cottbus

Herrliche Anarchie

Alles nicht so ernst genommen: Heidi Zengerle, Daniel Rattei, Josephine Egri, Maria Schneider und Matthias Heine (v.l.) in „Love Love Love“. FOTO: Michael Helbig

Cottbus. Shakespeare hätte vielleicht auch seinen Spaß am Sommertheater am Piccolo.

Das mit dem Respekt vor den wirklich Großen üben wir noch einmal. Da bringt das Piccolo-Theater keine Geringeren als die Beatles und William Shakespeare auf die Bühne und denkt gar nicht daran, Shakespeares Verse oder den Katalog der größten Band aller Zeiten angemessen vorzutragen. Dazu ein entschiedenes ... Dankeschön.

Denn wer will sich schon mit Versmaß und Harmonien beschäftigen, wenn die Sonne scheint, die Stimmung dem Sommerabend gleicht und der Zuschauer zwei Stunden zumindest lächelnd, wenn nicht gerade lachend zubringt.

Es ist fast ein wenig zu hoch gegriffen, mit Begriffen wie Methadrama angesichts der herrlichen Anarchie auf der Piccolo-Bühne umher zu werfen. Sei es drum. Othello, Hamlet und Romeo und Julia werden jeweils angespielt, um dann unterbrochen zu werden, weil sich die Spieler nicht einig sind, weil es Streit um Positionen und Rollen gibt, weil die Puppenspieler die Puppen mit den Spielern verwechseln ...

top