ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
LR vor Ort

Cottbuser warten sehnsüchtig auf Ostsee

Im Januar lief sieben Tage lang Wasser in den Ostsee. Die Erprobung des Einlaufs zog Hunderte Besucher an. FOTO: Frank Hilbert

Cottbus. Der Ostsee wird von den Cottbusern herbeigesehnt, obwohl die Flutung noch auf sich warten lässt. LR vor Ort macht Ungeduld deutlich. Besucher erfahren von zwölf Meter hoher Flutwelle und Riviera-Träumen.

Die Ungeduld wächst bei den Cottbusern, dabei hat noch nicht einmal die Flutung des Ostsees begonnen. Das ist am Donnerstagabend bei LR vor Ort deutlich geworden. Die Planer bremsten den Enthusiasmus. Nach ihrer Zeitrechnung dauert es noch mindestens 15 bis 25 Jahre, bis die Träume Wirklichkeit sind. Der Förderverein Cottbuser Ostsee will nicht so lange warten. Er holt den See in die Stadt.

Tilo Biesecke aus Branitz hat seinen Segelschein gemacht. Er will als Bürger beim ÖPNV-Konzept und Stadthafen mitreden. FOTO: Michael Helbig

Die Neuigkeit brachte Vereinschef Denis Kettlitz in die Diskussionsrunde im Familienhaus mit. Vor den gut 70 Zuhörern betonte er: „Wir wollen die Zwischenzeit nutzen.“ Deshalb wird vom 4. bis 25. März in der Spree Galerie ein Ostsee-Fenster geöffnet, das Informationen und Raum für Meinungen bieten soll. Immer montags ist um 19 Uhr der Ostsee-Talk geplant.

top