ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Aus dem CTK

Neuer Rekord: 33 FSJ-ler starten am Thiemklinikum

Cottbus. Im September und Oktober beginnen am Carl-Thiem-Klinikum 33 junge Menschen ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) – so viele wie nie zuvor. Am Montag sind im Cottbuser Klinikum bereits die ersten 19 FSJ-ler gestartet.

Zur Vorbereitung fand eine Einsatzstellenkonferenz des Vereins Internationale Jugendgemeinschaftsdienste im CTK statt. Der Verein betreut im Auftrag des paritätischen Wohlfahrtsverbandes in ganz Brandenburg etwa 200 FSJ-Plätze. Die circa 40 Workshop-Teilnehmer, die in ihren Einrichtungen in Cottbus und Umgebung rund 70 FSJ-ler betreuen, nahmen wertvolle Tipps mit, wie sie das FSJ gemeinsam mit den jungen Leuten zum Erfolg führen.

Simone Dittmar, Projektreferentin Freiwilliges Soziales Jahr beim IJGD, erläuterte, dass es beim FSJ um ein an Lernzielen orientiertes Bildungs- und Orientierungsjahr gehe, in dem die jungen Leute auch testen sollen, ob diese Berufe für sie infrage kommen. „Da muss die Atmosphäre stimmen, und sie sollen Lust bekommen, diese Berufe zu erlernen.“

Im CTK sind zunehmend auch FSJ-ler unter 18 Jahren tätig, „da braucht es ein extra Händchen und besonderes Augenmerk“, sagte Simone Dittmar.

top