ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Hitzewoche im Lausitzer Sahara-Sommer

Schwitzen in Cottbus, frieren auf Gran Canaria?

Ferienparadies Lausitz? FOTO: dpa / Oliver Berg

Cottbus. Für Mittwoch sind in der Lausitz Temperaturen bis zu 40 Grad angekündigt. Saharawetter im Juni. Doch wie sieht es eigentlich im Rest der Welt aus? Sollte man den Urlaub dieses Jahr besser zu Hause verbringen?

Die Sahara lässt grüßen: Mit Werten von bis zu 40 Grad und mehr könnte Deutschland am heutigen Mittwoch den wärmsten Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erleben. Dann könnte es hierzulande noch heißer werden als in Südeuropa, wie DWD-Meteorologe Andreas Friedrich in Offenbach sagte. Die Hitze birgt Gefahren. Vielerorts wächst die Waldbrandgefahr.

Aller Voraussicht nach wird Mittwoch der bislang wärmste Tag 2019. Die 1947 in Bühlertal in Baden-Württemberg gemessene Junirekord-Temperatur von 38,5 Grad könnte geknackt werden. Den Allzeit-Hitzerekord in Deutschland hält das bayerische Kitzingen: Sowohl am 5. Juli 2015 als auch am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius. Wird auch er geknackt? „Es liegt im Bereich des Möglichen, dass auch dieser Rekord übertroffen wird“, sagte Friedrich. Schließlich gehe es nur um wenige zehntel Grad.

Nach dem „ersten Hitzehöhepunkt“ gehen die Temperaturen laut DWD am Donnerstag zwar leicht zurück, sie bleiben aber vom Niederrhein bis nach Oberfranken sowie südlich davon oberhalb der 30-Grad-Marke.

top