ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ortsteile

Die Anfänge eines Bürgervereins

FOTO: Georg Zielonkowski

Cottbus. Ulrich Günther blickt zurück auf spannende Zeiten in Sielow.

Mit einem öffentlichen Tanzabend am Samstag und dem traditionellen Sommerfest auf dem Sportplatz am Sonntag (15 Uhr) feiert der Bürgerverein Sielow an diesem Wochenende seinen 20. Geburtstag. Wie immer bei derartigen Jubiläen erinnert man gern an die Anfänge des langen Weges. So blickt auch der erste Vorsitzende des BV Sielow, Ulrich Günther, auf die zwei Jahrzehnte ehrenamtlicher Arbeit zurück.

Herr Günther, ist man in Sielow im Jahr 1998 mit der Gründung des Vereins nur der damaligen Mode gefolgt, in den Ortsteilen solche Vereine zu gründen?

Günther: Nein, unsere Beweggründe waren völlig andere. Unser damaliger Ortsvorsteher Horst Pruskil war genau wie ich der Meinung, dass es ein Gremium geben muss, das den Ortsbeirat unterstützt. Fünf Jahre nach der Wende waren vergangen und die Stadtverwaltung kam mit immer neuen Verordnungen und Gesetzesänderungen um die Ecke. Ich erinnere da an die Friedhofssatzung, das Abwasserproblem oder auch die damals neue Hundesteuer. Da wollten wir gemeinsam mit einigen engagierten Bürgen und unseren Vereinen gegenhalten.

top