ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fussball

Der VfB Krieschow träumt von Energie Cottbus

Fußball-Landespokal. Der Fußball-Oberligist will in der 2. Runde des Landespokals bei Brieske Senftenberg bestehen – und hofft dann auf ein Traumlos.

Neben den Energie-Profis wird die Niederlausitz in der zweiten Runde des Landespokalwettbewerbs an diesem Wochenende nur noch durch den VfB Krieschow und Wacker Ströbitz vertreten. Auf dem Weg ins Achtelfinale ist der Oberligist am Samstag (15 Uhr) beim FSV Brieske Senftenberg gefordert und nicht nur aufgrund des Zweiklassenunterschieds klar favorisiert. Denn die Krieschower haben allen Unkenrufen zum Trotz mit einem starken Saisonstart in der fünften Liga bewiesen, dass sie mittlerweile breit genug aufgestellt ist, den einen oder anderen Ausfall wie den von Torjäger Andy Hebler nahtlos zu kompensieren.

Krieschows Trainer Toni Lempke will ins Achtelfinale einziehen, indem seine Mannschaft ihr Potenzial abruft und hofft dann auf ein Glückslos: „Wir müssen in Brieske unsere Hausaufgaben erledigen, um damit unsere Chance auf ein weites Vordringen im Wettbewerb, beziehungsweise auf ein Stadion füllendes Traumlos á la Energie zu wahren.“

Wacker Ströbitz ist am Samstag (14 Uhr) indes zu Hause gegen den in der Vorwoche mit einem 6:0 über Blankenfelde aufhorchen lassenden Brandenburgligisten Preussen Eberswalde in der Außenseiterrolle. Wie bei fast allen Sechs- und Siebtligisten wird der Pokalwettbewerb als interessante Begleiterscheinung zum Punktspielalltag gesehen, immer in der Hoffnung, im Erfolgsfall ein attraktives, die Kassen füllendes Heimlos zu ziehen.

top