ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Prominenter Besuch beim PSV Cottbus

Energie-Kapitän überrascht den Schwimmer-Nachwuchs

Dem Stützpunkttrainer Tom Siara (r.) überreichte Dimitar Rangelov ein signiertes Trikot. Das will der PSV Cottbus versteigern. FOTO: Ringfoto Britze

Cottbus. Dimitar Rangelov taucht im Trainingslager des PSV Cottbus auf und plaudert aus seinem Fußballer-Leben.

Überraschung im Trainingslager des PSV Cottbus: Dimitar Rangelov, Kapitän des FC Energie Cottbus, besuchte in diesen Tagen auf Einladung des Vorsitzenden der Abteilung Schwimmen des PSV, Niko Petrov, mit seiner Familie den Cottbuser Schwimmernachwuchs. Der befindet sich gerade im jährlich stattfindenden Trainingslager in Jessern am Schwielochsee und freute sich riesig über den prominenten Besuch.

Rangelov, der seit Oktober 2018 schon zum dritten Mal beim FCE stürmt, machte sich ein Bild von den etwas anderen Trainingsbedingungen, die die Schwimmer im Vergleich zu Fußballern haben.

Der Cottbuser Kicker äußerte großen Respekt für die gute Arbeit, die in der Abteilung Schwimmen beim PSV Cottbus geleistet wird. Auch zeigte er seine Begeisterung für den Schwimmsport überhaupt. So berichtete er, schon 2008 dem Cottbuser Schwimmer Benjamin Starke bei Olympia die Daumen gedrückt zu haben, genauso wie jetzt Christian Diener, der in der vergangenen Woche bei der Weltmeisterschaft in Südkorea am Start war.

top