ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Radsport

Neuhausener Stahlwaden bewältigen Radmarathon

Neuhausen. In 12,5 Stunden haben die zwölf Radfahrer der Neuhausener Stahlwaden unlängst die 300 Kilometer des Radmarathons der Mecklenburger-Seen-Runde (https://mecklenburger-seen-runde.de) pannenfrei absolviert.

Nach Abzug der Zeit für die sieben Verpflegungspausen hatten die zwölf Neuhausener Stahlwaden zehn Stunden und 16 Minuten auf dem Rennrad gesessen. Die 300 km hatten die zwölf Fahrer, darunter Klaus-Peter Schmidt mit 65 Jahren, gemeinsam mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,22 km/h bewältigt. „Wir starten als Team und kommen als Team im Ziel an“, so Wieland Roß, der Teamleiter.

Die Neuhausener Stahlwaden kommen aus der Großgemeinde Neuhausen, aus Forst, aus Kolkwitz und aus Cottbus. Im Jahr 2015 und 2016 waren einige Fahrer die Mecklenburger-Seen-Runde (MSR) schon einmal gefahren. Im Jahr 2017 hatten sieben Fahrer der Neuhausener Stahlwaden die 300 Kilometer der „Vätternrundan“ um den Vätternsee in Schweden absolviert.

„Ohne regelmäßiges Training sind die 300 Kilometer nicht zu bewältigen. Die meisten Fahrer hatten zur Vorbereitung seit Anfang des Jahres mehr als 2000 Kilometer auf dem Rennrad trainiert“, so Wieland Roß.

top