ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Cottbus

Städter lassen das Dorfleben in Ströbitz hochleben

Der Hahn wird in der Eichenlaubpforte zurechtgehängt. Natürlich lief das stilecht. Andreas Raunick und sein Team waren am Samstag mehrfach gefragt, damit die Burschen den Wettkampf fortsetzen konnten. FOTO: Marion Hirche

Ströbitz. Tommy Starick wird zum ersten Mal Erntekönig auf dem Pferd Lucky.

Im Cottbuser Ortsteil Ströbitz ist am Wochenende das Erntefest gefeiert worden. Die Traditionsveranstaltung fand im Festzelt auf dem Nevoigtplatz und auf Schultkas Acker in der Blumenstraße statt. Nach dem Tanzabend zum Auftakt am Freitag wurden die Erntekönige am Samstag beim Hahnrupfen ermittelt. Der Zug der sechs Reiter und der 13 Mädchen sowie Kinder in sorbisch/wendischen Festtagstrachten bewegte sich Mittag zu dem Feld, wo bereits die geschmückte Pforte bereitstand. Am Ritt um den Erntekönigstitel beteiligten sechs junge Männer. Die Pferde stammten vom Reiterhof Jerol Byhleguhre und Pintos Point in Hänchen.

Mario Kaiser erzählte mit einem Lachen: „Ich bin zwar schon 35. Aber die jungen Leute haben mich gefragt, ob ich zu ihrer Unterstützung mitmachen würde.“ Der Ströbitzer ließ sich nicht lange bitten und verkündete: „Ich bin vor zwei Monaten Papa geworden. Heute guckt meine kleine Leonie zu und das macht mich stolz.“ Mit dem Ausgang beim Wettkampf um Kopf und Flügel des Hahns hatte er dann aber letztlich nichts zu tun.

Die ersten Plätze machten die erfahrenen Sieger und Platzierten der Vorjahre erneut unter sich aus. Tommy Starick gelang in diesem Jahr der Siegergriff nach dem Kopf des Federviehs, nachdem er zuvor oft genug auf den Rängen Zwei und Drei gelandet war. Pferd Lucky brachte dem 28-Jährigen wirklich Glück und er wurde erstmals erster Erntekönig. Darüber freute sich nicht nur der junge Mann, der Flugzeugtriebwerke baut, riesig. Er hatte auch einen begeisterten Vater an seiner Seite. „Jetzt kommt noch ein Kranz auf unserem Hof dazu und diesmal ist es ein goldener, zumindest gedacht“, jubelte Matthias Starick.

top