ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ausrufezeichen im Fontane-Jahr

Der Mensch hinter dem Literaten

Schauspielerin Annekatrin Bürger hat zum Abschluss der 23. LiteraTour zwischen Elbe und Elster aus Fontanes Briefen gelesen. Begleitet wurde sie am Klavier von Hartmut Behrsing. FOTO: LR / Jenny Theiler

Saathain. Die LiteraTour geht erfolgreich zu Ende. Mit einer Abschlusslesung aus Fontanes Briefen begeistert Annekatrin Bürger das Publikum.

Nur wenige Plätze sind im Festsaal des Guts Saathain noch frei. Rund 250 Literatur- und Kulturbegeisterte aus dem gesamten Landkreis Elbe-Elster haben an diesem sonnigen Sonntagnachmittag den Weg nach Saathain gefunden, um den kulturellen Abschluss der diesjährigen LiteraTour durch Elbe-Elster zu genießen. Die Diskussionen über die Veranstaltungen der vergangenen Woche stellen sich im Publikum allmählich ein, als der Amtsleiter des Kulturamtes Elbe-Elster, Andreas Pöschl, die Bühne betritt.

Weit über 2000 Besucher haben sich bei der diesjährigen LiteraTour von der vielseitigen Welt der Bücher verzaubern lassen. Mit 39 öffentlichen und 15 internen Veranstaltungen konnte das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster mit den Kooperationspartnern jeder Altersklasse einen bunten Einblick in die volle Bandbreite der aktuellen literarischen Werke bieten. „Im vergangenen Jahr freuten wir uns über knapp 2000 Besucher. In diesem Jahr hatten wir einen kleinen Ausreißer, denn wir sind eindeutig über den Zahlen des vergangenen Jahres“, freut sich Andreas Pöschl.

Dass Bücher auch bei jungen Menschen gut ankommen, beweisen Amelie Wäßnig, Vivien Deutschmann und Joy-Gwen Triebke. Die Sechstklässlerinnen aus dem Elbe-Elster-Kreis haben sich für den regionalen Vorlesewettbewerb qualifizieren können. In Saathain wird ihnen eine Generalprobe, für den Vorentscheid in der kommenden Woche ermöglicht. Mit Begeisterung und Leidenschaft für das Lesen tragen die Finalistinnen kurze Textstücke aus ihren Lieblingsbüchern vor. Damit der Lesevorrat nicht ausgeht, gibt es als Dankeschön noch einen Büchergutschein für jede Schülerin. „Ich bin sehr froh, dass wir der Jugend hier eine Plattform geben können, um sich zu profilieren. Mit den Veranstaltungen haben wir auch junge Menschen erreicht“, sagt Marion Ballnat, Leiterin des Kreismedien­zentrums Elbe-Elster und meint damit die Lesungen in den Schulen und die anschließenden Diskussionsrunden.

top