ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Schnelle Verbindungen

Bahn schließt die Region ans Fernreisenetz an

Außenansicht: Vorläufiger Designentwurf für KISS-Züge in der Intercity-Flotte der DB. (Foto: DB/Priegnitz, Bearbeitung: N+P Industrial Design) FOTO: Deutsche Bahn / (Foto: DB/Priegnitz, Bearbeitung

Elsterwerda. Ab Dezember geht es im IC-Zweistundentakt nach Berlin und Dresden. Ab Mai dann auch direkt bis nach Prag, Wien und Graz. Und es kommt zum Start gleich noch besser, dann hält erstmals jeden Tag sogar ein ICE (!) in Elsterwerda.

So oder zumindest so ähnlich soll es ab Dezember dieses Jahres aus dem Lautsprecher klingen: „Guten Tag, sehr verehrte Reisende. Das Zugpersonal begrüßt Sie im IC von Dresden über Berlin nach Rostock mit weiteren Stopps in Elsterwerda, Oranienburg, Neustrelitz und Waren/Müritz. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass an allen Sitzen Steckdosen verfügbar sind, dass Sie kostenloses Wlan nutzen können und empfehlen Ihnen einen Besuch in einem der zwei Bord-Bistros. Gern können Sie sich aber auch am Platz bedienen lassen oder am Automaten Ihren Snack wählen. Ihr Fahrrad transportieren wir natürlich gern. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Fahrt mit der Deutschen Bahn.“

Verdopplung des Angebots

Sie würden noch Ihren Ohren nicht trauen, sich im Traum wähnen, liebe Leser? Mit diesen Fakten hat DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber am Dienstag bei einer telefonischen Pressekonferenz unter dem Titel „Mehr Fernverkehr für Ostdeutschland“ in die neue Bahnlinie auf der Route Dresden – Berlin – Rostock eingeführt und eine Verdopplung des Angebotes im Zuge der Unternehmensstrategie „Starke Schiene“ versprochen.

top