ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die neue Robert-Reiss-Oberschule

Zwei Schulen tragenden Namen Robert Reiss

Oberschule Robert Reiss in Bad Liebenwerda erster Schultag: 20. August 2018, offizielle Einweihung 14. September 2018, knapp sieben Millionen Euro Investition - Außenanlagen noch nicht fertig, da die davor befindliche alte Schule erst abgerissen werden mussFOTO: LR / Frank Claus

Bad Liebenwerda. Bad Liebenwerda hat eine neue Oberschule.

(fc) In diesen Tagen findet der Name des einstigen Firmengründers wieder besonders häufige Erwähnung. Am 14. September wird die neu gebaute Robert-Reiss-Oberschule offiziell übergeben. Auch das Grundschulzentrum der Stadt trägt den Namen des Unternehmers, der wesentlich zum Aufblühen der kleinen Stadt an der Elster beitrug.

Die Firma Reiss Büromöbel hat auch zu DDR-Zeiten enge Kontakte zu Schulen unterhalten. Kaum eine Klasse, die nicht eine „Patenbrigade“, wie es damals hieß, in der Produktion gehabt hatte. Beim „Unterrichtstag in der Produktion“ (UTP) wurden Schülern Einblicke in die Arbeit der Reissianer, wie die Mitarbeiter heute noch genannt werden, ganz praktisch vermittelt. Schüler arbeiten an Bohr- und Drehmaschinen, im Holz- und Montagebereich sowie im Lager. Die Beziehungen wurden nach der Wende über schriftliche Vereinbarungen weiter vertraglich festgeschrieben. Heute unterstützt Reiss vor allem Arbeitsgemeinschaften. Knapp sieben Millionen Euro (davon rund 1,5 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land) wurden in das neue Schulgebäude der Robert-Reiss-Oberschule investiert. Der Neubau wurde für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte projektiert.

Die neue Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda wurde am 20. August von den Schülern und Lehrern bezogen.  Am 14. September ist die offizielle Übergabe. Schon einen Tag vorher lädt die LAUSITZER RUNDSCHAU ab 18.30 Uhr zu einem Rundgang ein.FOTO: FI.plan
top