ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Welche ist die schönste Krone?

Röderland-Landfrauen setzen noch eins drauf

Insgesamt acht Erntekronen nahmen in diesem Jahr an dem Wettkampf um die schönste Erntekrone in Elbe-Elster teil und außer der Wertung ein mit leckeren Landwirtschaftsprodukten geschmückter Anhänger sowie drei dekorativ geschmückte, handgefertigte Riesenkörbe. FOTO: Veit Rösler

Prestewitz. Mit ganz viel Herzblut sind die Teilnehmer des Erntekronenwettbewerbes in den Wettstreit nach Prestewitz zum Bauernmarkt gezogen.

Insgesamt acht Erntekronen haben in diesem Jahr an dem Wettkampf um die schönste Krone des Elbe-Elster-Kreises teilgenommen. Außer der Wertung waren ein mit leckeren Landwirtschaftsprodukten geschmückter Anhänger sowie drei dekorativ geschmückte handgefertigte Riesenkörbe ins Rennen gegangen.

Über 160 Wähler beteiligten sich an der Stimmabgabe. Danach stand fest: Der erste Platz geht an die Erntekrone der Landfrauen aus Röderland. Das Highlight: Auf ihre mächtige Krone haben die Konstrukteure eine weitere kleine Minikrone installiert. Insgesamt 25 Frauen haben an der Siegerkrone gebastelt, welche bei dieser Gelegenheit auch gleich noch eine zweite Krone in das Rennen nach Prestwitz geschickt haben. Diese landete dann sogar auf dem dritten Platz. „Voll abgeräumt, kann man da nur sagen“, brachte es der Mitorganisator des Wettbewerbes, Dieter Kestin aus Falkenberg, auf den Punkt. Am zweiten Platz, der Krone aus Wahrenbrück, haben nur acht Frauen gewerkelt. Jede Erntekrone ist ein individuelles Meisterstück für sich. „Eigentlich sollte es so eine Auszeichnung für einzelne Kronen gar nicht geben. In jeder Krone steckt unendlich viel Mühe, Fingerspitzengefühl und Kreativität. Da müssten eigentlich alle eine gleichgroße Anerkennung bekommen“, meinte am Rande der Geschäftsführer des Landwirtschaftsunternehmens Stolzenhain Prösen, Waldemar Dietrich aus Stolzenhain.

Die „Interessengemeinschaft Historisches Feld“ aus Kolochau beteiligte sich neben einer Wettkampf­erntekrone unter dem Motto „Das Brot fällt nicht vom Himmel“ mit einem mit Brot, Brötchen, Getreide, mit Blumen und allerlei Obst und Gemüse bunt geschmückten Erntedankwagen. Die Hohenleipischer Erntekronenkonstrukteure zeigten im Erntekronenstil dekorierte Handarbeitskörbe aus der alten Korbmacherhochburg Dreska. Beide Hingucker aus Kolochau und Hohenleipisch sollen in dieser am 8. September am 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest in Neuzelle teilnehmen.

top