ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die vom Lotsendienst der Regionalen Wirtschaftsförderung begleiteten Existenzgründer kommen aus allen möglichen Branchen. Da sind das Frauenfitnessstudio und die Gerberei in Doberlug-Kirchhain ebenso darunter wie der Blumenladen in Bad Liebenwerda, der Keramiker in Hohenleipisch, der arabische Laden in Elsterwerda, die Zahntechnik in Falkenberg und die fachlich begleitete Übernahme einer Elektrofirma in der Kurstadt, zählt Regina Veik vom Lotsendienst auf.

Die meisten starten allein in die Selbstständigkeit. Etwa ein Drittel sind Frauen. „Einige scheitern, andere haben sich gut entwickelt, schon zehn- und 15-jähriges Jubiläum begangen und mittlerweile bis zu 30 Mitarbeiter“, weiß Regina Veik.

Mit sinkender Tendenz nahmen zuletzt in einem Jahr etwa 300 Gründungswillige an der Erstberatung des Lotsendienstes teil. Jene, bei denen gute Chancen gesehen werden, filtern die Fachleute für die Einzelbewertung heraus. Mit dem zur Verfügung stehenden, begrenzten Geld, können pro Jahr 50 Personen speziell betreut und auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet werden. „Tatsächlich an den Start gehen binnen zwei Jahren etwa 45“, so Regina Veik. Manche würden diesen Schritt schon nach wenigen Wochen wagen.

(mf)
top