ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wirtschaft in Elbe-Elster

Stein auf Stein Nachfolge perfekt geregelt

Nicht nur einzelne Häuser - die DDK Hausbau GmbH in Haida errichtet Wohnparks. Geschäftsführer Mirko Görlich (l.) und Horst Klitscher, Firmengründer und Prokurist, schauen sich den Plan für das nächste Projekt an. FOTO: Manfred Feller / LR

Haida. Das wird ein Kraftakt: In den nächsten fünf Jahren suchen im Süden von Brandenburg mehr als 2000 Betriebsinhaber einen Nachfolger. Warum dies bei der DDK Hausbau GmbH in Haida perfekt gelungen ist.

Es gab Zeiten, da reichten die Aufträge nicht zum Überleben aller Handwerksbetriebe. Viele verabschiedeten sich. Heute fehlen sie. Denn die Auftragslage ist oft fantastisch. Die Folge: Bauherren müssen sich gedulden und nicht selten tiefer in die Tasche greifen. Und es droht neues Ungemach. Es fehlen Betriebsnachfolger.

Horst Klitscher aus Elsterwerda überlässt nichts dem Zufall. Er möchte, dass sein Lebenswerk, die DDK Hausbau GmbH als florierender Arbeitgeber für 32 Beschäftigte erhalten bleibt. Der Gesellschafter, Firmengründer und heutige Prokurist hat seine Nachfolge weitsichtig vorbereitet. Die Geschäftsführung liegt seit fast genau zwei Jahren in den Händen von Mirko Görlich aus Beiersdorf. „Man muss jemanden mit Herzblut finden. Bei uns ist es optimal gelaufen. Andere hatten nicht so viel Glück“, blickt der Senior zurück. „Viele Firmen mussten schon aufgeben“, ergänzt Mirko Görlich.

Er hatte 1999 als Maurer in der Hausbaufirma angefangen. Der junge Mann machte sich gut, wurde Vorarbeiter. „Dann habe ich ihn auf die Meisterschule geschickt“, erinnert sich Horst Klitscher. Fortan arbeitete Mirko Görlich als Bauleiter. „Das war der Beginn der Übergabe“, so Horst Klitscher. Er übertrug immer mehr Verantwortung.

top