ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
LR vor Ort in Elsterwerda

Lärmgeplagte Einwohner und ein schwacher Hochwasserschutz

Rudi Scheibe und weitere Einwohner haben am Donnerstagabend die Möglichkeit genutzt, um ihre Fragen bei der Rathauschefin loszuwerden. FOTO: Veit Rösler

Elsterwerda. Bei „LR vor Ort“ in Elsterwerda werden nicht nur Probleme, sondern auch positive Ausblicke auf den Tisch gepackt.

Neuigkeiten aus erster Hand haben die etwa 60 Einwohner der Stadt Elsterwerda bei „LR vor Ort“ im gepflegten Miniaturenpark erhalten. Viele sind ihre brennenden Fragen losgeworden. Moderiert von RUNDSCHAU-Reporter Manfred Feller ist Bürgermeisterin Anja Heinrich (CDU), erst seit vier Monaten im Amt, keiner Frage ausgewichen und hat fundiert geantwortet. Damit war fast jeder in der lockeren Runde bei kühlen Getränken und Gegrilltem von Parkbetreiber Frank Brunne zufrieden. Die anwesende geballte Kompetenz aus der Verwaltung musste die Chefin des Rathauses nicht bemühen. Alt-Bürgermeister Dieter Herrchen verfolgte nebst Gattin in Sichtweise, wie sich seine Nachfolgerin auch den durchaus sehr kritischen Einwohnerfragen stellte.

Sie habe sich vom ersten Tag an in die Arbeit gestürzt. Jeder Neue im Amt habe eine riesige Liste an Aufgaben. So musste auch sie schon lernen, das Manches eben seine Zeit braucht. Die Stadt sei besser aufgestellt als ihr Ruf es sagt, stellt sie fest. Elsterwerda habe einen soliden Haushalt. Dies bedeute aber nicht, dass aus dem Vollen geschöpft werden kann. „Wir müssen das optimal nutzen, was wir haben“, so Anja Heinrich.

Viele Geschäfte in der Innenstadt haben geschlossen. Andere Inhaber wollen ebenfalls aufhören. Die Verwaltung suche mit Geschäftsinhabern und dem Gewerbeverein nach Lösungen. Einige seien bereits spruchreif. So wolle die SpreeGas ein Büro in der Hauptstraße eröffnen. Ein neues Café werde es geben. An der Postmeilensäule entsteht ein Künstleratelier. Gegenwärtig wird ein Projekt für neue Sitzgelegenheiten erarbeitet. Die Schaukästen sollen neu gestaltet werden. Die beschädigte Elster auf dem Marktbrunnen wird im Herbst abgenommen und repariert.

top