ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Nach fünf Monaten Niedrigwasser:

Durststrecke beendet - wieder Elbe-Schifffahrt

FOTO: SBO Dresden

Dresden/Mühlberg. Aufatmen bei der Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO): Nach fünf Monaten Niedrigwasser in der Elbe hat am Mittwochfrüh wieder das erste Schiff im Alberthafen Dresden angelegt. Beladen war es nach Angaben des Unternehmens mit rund 700 Tonnen Schrott aus dem tschechischen Binnenhafen Decin, der ebenfalls zur SBO-Hafengruppe gehört.

Aufgrund der positiven Pegelprognosen seien bereits weitere Schiffsverladungen in der SBO-Hafengruppe geplant.

Im Hafen Dresden werde Ende dieser Woche ein 190-Tonnen-Trafo verladen, der Anfang nächster Woche Richtung Antwerpen starten soll. Für nächste Woche sei dann die Verladung eines weiteren Trafos mit 183 Tonnen Gewicht nach Antwerpen vorgesehen. Außerdem solle diesen Freitag ein weiteres Schiff mit rund 700 Tonnen Schrott im Hafen Decin beladen werden, welches dann nächsten Montag im Hafen Dresden entladen werden soll.

Die SBO betreibt auch den Hafen in Mühlberg, der aber kaum genutzt wird. Umweltverbände haben immer wieder erklärt, dass eine verlässliche Nutzung der Elbe als Binnenwasserstraße eine Illusion bleibe und deshalb immer noch fließende Investitionsmittel kritisiert.

top