ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Veterinäramt eingeschaltet

Pferde auf dem Ruinen-Bahnhof bei Kahla

Am Mittwochvormittag bei Kahla: zwei Heu fressende Pferde auf dem Gelände des alten, verlassenen Ruinen-Bahnhofes. FOTO: LR / Manfred Feller

Kahla. Aufmerksame Bürger haben Behörde informiert. Veterinäramt und Tierschutzverein handeln.

Wenn Kinder vernachlässigt oder Tiere schlecht gehalten werden, dann schrillen bei aufmerksamen Mitbürgern die Alarmglocken. Das Gesehene wird den zuständigen Behörden gemeldet. So geschehen in den vergangenen Tagen in Kahla.

Auf dem leer stehenden, heruntergekommenen und vermüllten Gelände des alten Bahnhofes unweit des Dorfes wurden Pferde gesehen. Diese Beobachtung hatte ein Radler gemacht, der am vorigen Sonntag auf dem Weg zwischen Elsterwerda und Kahla-Siedlung war. Er beschrieb, was er sah, umgehend in einem sozialen Medium. Einige Nutzer stiegen darauf ein. Es wurde kommentiert und gemutmaßt. Wahrscheinlich zu eifrig, was jemanden gestört haben muss. Denn der Chat war am Mittwoch plötzlich nicht mehr da. Er wurde gelöscht.

Zu diesem Zeitpunkt war das Veterinäramt des Landkreises Elbe-Elster längst tätig geworden, wie Amtsleiterin Ilona Schrumpf bestätigt. Demnach habe die Behörde seit Weihnachten davon Kenntnis, dass in Kahla Pferde vermeintlich nicht artgerecht gehalten werden und habe sich umgehend selbst ein Bild von dem Geschehen gemacht. Seitdem sei man immer wieder vor Ort gewesen und dränge auf eine positivere   Lösung   im Sinne der Tiere.

top