ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Bei der ebenfalls protokollierten Kontrolle am jüngsten Halteort der Pferde auf dem alten Bahnhofsgelände, dies war am Dienstag dieser Woche, sei festgestellt worden, dass die Huftiere in provisorischen Unterständen mit Streu stehen können. „Dieser Standort ist nicht gut. Er kann nur eine Zwischenlösung sein“, unterstreicht die Amtsleiterin. Die Tiere würden mit Futter und Wasser versorgt und befänden sich in einem akzeptablen, gesunden Zustand. Auch die Polizei sei vor Ort gewesen. Die Pferde sollen auch schon ausgebrochen sein, wohl weil jemand die Umzäunung geöffnet hatte. Das Veterinäramt sieht den Ruinen-Bahnhof lediglich als befristetes Provisorium.

Zwei weitere Pferde und ein Pony halten sich während des Schneeregens am Mittwoch in diesem überdachten Bahnhofsnebengebäude auf. FOTO: LR / Manfred Feller

Die nach Falkenberg zugezogene Besitzerin der Pferde möchte sich aktuell nicht zu dem Thema äußern. Nur so viel, dass die Tiere am Mittwoch eine andere Bleibe erhalten sollten.

top