ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Einmal über das Land radeln

Sonntag vom Fahrradsattel aus das Amt Plessa entdecken

Dieser Radwegweiser unweit der Amtsverwaltung in Plessa verspricht vielfältige Ziele. Doch genauso vielfältig – von sehr gut bis miserabel – ist der Zustand der mehr als 30 Kilometer Radwanderwege im Amtsbereich. Das soll sich schrittweise ändern. FOTO: LR / Manfred Feller

Plessa. Nach der erfolgreichen Premiere vor einem Jahr wird am kommenden Sonntag (15. September) zur 2. Amtsradtour durch das Amt Plessa eingeladen. Radelten seinerzeit mehr als 50 Teilnehmer mit, so liegen bereits jetzt über 30 Anmeldungen vor.

Wer ebenfalls dabei sein möchte, der sollte zum Telefon greifen (03533 48060), denn für das Picknick unter freiem Himmel gegen 13 Uhr an der Grube Gotthold bei Hohenleipisch muss das Mittagessen (Kesselgulasch aus der Triftschänke für fünf Euro je Portion, auch Kaffee und Getränke) bestellt werden.

Tourstart ist bereits um 10 Uhr am Kulturhaus Plessa, wie Amtsdirektor Göran Schrey als Gastgeber informiert. Es geht zunächst durch den Schradenwald, dann über den Reißdamm-Radweg nach Kahla und weiter nach Dreska und Bad Aegir. Auf der „Schönen Aussicht“ auf dem Kraupaer Berg wird pausiert. Es folgen die Grube Gotthold und nach dem Mittagessen die Kirche Döllingen, die besichtigt werden kann. Letzte Stationen sind „Waldeslust“ in Kahla und der Bertzit-Turm. Die Rückkehr in Plessa wird nach rund 37 Kilometern zwischen 15 und 16 Uhr sein. Wer die Radlergruppe trifft, könne sich ihr gern anschließen, um nicht die gesamte Strecke absolvieren zu müssen.

Unterwegs gibt es jeweils fachkundige Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten. In den Dörfern soll aber auch das eine oder andere kommunale Problem angesprochen werden.

(mf)
top