ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Handball

Aufholjagd der Spreewälder kam zu spät

Handball-Brandenburgliga. Lübbenauer Handballer verlieren in der Brandenburgliga in Cottbus. Auch Bad Liebenwerda geht leer aus.

SV Jahn Bad Freienwalde – HC Bad Liebenwerda 31:26 (14:13) Den Torreigen eröffneten die Liebenwerdaer. Es waren jedoch die Gastgeber, welche besser in die Begegnung starteten. Es gelang ihnen, auf Grund eines viel zu schwachen Angriffsspiels auf Seiten des HCL, sich frühzeitig eine 5-Tore-Führung herauszuspielen. An diesem Spieltag konnten sich die Liebenwerdaer jedoch auch in schweren Spielphasen auf ihren Schlussmann Oliver Böhme verlassen. Dieser wurde im Verlauf der Begegnung immer stärker und konnte sein Team im Spiel halten. Im Verlaufe der ersten Halbzeit gelang es dem nun auch etwas besser agierenden Angriff, zu Torerfolgen zu kommen. Mit vereinten Kräften war es möglich, bis zur Halbzeitpause bis auf einen Treffer aufzuschließen. Bei einem Stand von 14:13 gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

In den ersten zehn Spielminuten der zweiten Halbzeit waren beide Teams gleichauf und die Partie war stets offen. Die „Luft“ reichte jedoch an diesem Tag nicht aus. Der Gastgeber wirkte über die Spieldauer frischer und konzentrierter. Binnen von wenigen Minuten dominierte dieser ab der 40. Spielminute das Geschehen. Die Spieler aus Bad Freienwalde nutzten die sich ihnen bietenden Chancen sehr konsequent aus und konnten somit wieder in Führung gehen. Dem gegenüber zeigten sich in der Torausbeute der Liebenwerdaer Schwachstellen.

Bad Liebenwerda mit: Tor: Oliver Böhme, Philipp Rieger, Feld: Daniel Brochwitz (3), Marvin Nürbchen (1) Patrick Zieris (1), Paul Götze (4), Marius Noch (2), Jonas Schenk (4), Lucas Trabandt (1), Niclas Rieger, Franz Henkelmann (2), Richard Kasprzak (8)

top