ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kegeln

ESV-Mädels sehen in Schafstädt schwarz

Kegeln 2. Bundesliga. SV Germania Schafstädt – ESV Lok Elsterwerda I 7:1 (3338:3044) Der Saisonauftakt in Schafstädt verlief für die Elsterwerdaer ESV-Mädels unglücklich. Die Mannschaft kam mit einer 1:7-Auswärtspleite ganz schön unter die Räder.

Der erste Durchgang begann zunächst vergleichsweise gut und machte Hoffnung. Beide Startpaarungen lieferten sich enge Satzentscheidungen, wobei von den Elsterstädterinnen nur Veronique Lanzke (525/ 1 MP) am Ende die Nase vorn hatte. Aileen v. Reppert (553) kämpfte sich im Laufe des Spiels nah an ihre Gegenspielerin heran, hatte auf der letzten Bahn allerdings das Nachsehen.

Der Mitteldurchgang brachte die Bundesligaspielerinnen dann zurück auf den Boden der Tatsachen und machte die anfängliche Euphorie auf die neue Saison zunichte. Auch der Schlussdurchgang konnte keine Akzente mehr setzen.

Die Niederlage der ESV-Mädels war am Ende deutlich. Sowohl nach Punkten, als auch nach der Gesamtkegelzahl ging Schafstädt aus der Partie verdient als Sieger hervor. Der Saisonstart verlief für die Elsterstädterinnen alles andere als optimal. Bereits am kommenden Sonntag kann der ESV-Sechser beim Heimspiel gegen Dessau die Niederlage vergessen machen und zeigen, dass mit dem Vizemeister aus der letzten Saison zu rechnen ist.

top