ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Elbe-Elster

Frische Brötchen sind Heiligabend noch drin

Die Bäckerei Bubner öffnet einige Filialen in Elbe-Elster am Heiligabend bis spätestens 12 Uhr (in Herzberg bis 11 Uhr), dann können die Verkäuferinnen auch Weihnachten feiern. FOTO: Heike Lehmann

Elbe-Elster. Die heimischen Kühlschränke sollten spätestens am Samstagabend gut gefüllt sein. Das ergab eine LR-Umfrage bei Händlern.

Da der 24. Dezember in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, dürfen laut Brandenburgischem Ladenöffnungsgesetz bestimmte Geschäfte von 7 bis 14 Uhr geöffnet sein. Dazu zählen Läden, die überwiegend Lebens- und Genussmittel anbieten sowie Geschäfte, bei denen man Weihnachtsbäume erwerben kann.

Viele Supermarktketten haben aber angekündigt, Heiligabend  nicht zu öffnen, so beispielsweise Aldi und Lidl in der Region. Rewe und Edeka wollen ihre Türen ebenso geschlossen halten, um Mitarbeitern damit stressfreie Weihnachten zu ermöglichen. Bei beiden gilt die Schließung jedoch nur für die sogenannten Filialmärkte. Die Geschäfte, die von selbstständigen Inhabern geführt werden, entscheiden selbst, ob sie ihre Märkte Heiligabend öffnen. Jens Muschter etwa, der den Edeka-Markt in Finsterwalde als Kaufmann betreibt, wird am Heiligen Abend der Entscheidung seines Unternehmens folgen und sein Geschäft geschlossen halten – ebenso wie der Edeka in Doberlug-Kirchhain. Nach Auskunft von Karola Hennig, Centermanagerin der Finsterwalder Süd-Passage, hat auch das Einkaufszentrum am 24. Dezember nicht geöffnet. Dietrichs Backhaus, die Bäckerei Gäbler und die Bäckerei Dreißig bleiben vom 24. bis 26. Dezember ebenso geschlossen, „um unseren Mitarbeitern Zeit mit ihren Liebsten zu schenken“, wie es heißt. Frische Backwaren gibt es bei Bäcker Bubner Heiligabend lediglich bis spätestens 12 Uhr (in Herzberg bis 11 Uhr), dann kann auch dort Weihnachten gefeiert werden. Wer in Finsterwalde auf den letzten Drücker einen Weihnachtsbaum braucht, der kann sein Glück zwischen 9 und 12 Uhr beim Blumenhandel Hellmuth in der Sonnewalder Straße probieren.

Im Raum Bad Liebenwerda/Elsterwerda hat die RUNDSCHAU keinen Lebensmittel-Einkaufsmarkt gefunden, der am 24. und 31. Dezember öffnen will. Andrea Retzler von der Rewe OHG in Bad Liebenwerda spricht aus, was sicher auch andere Handelsketten so unterstreichen. „Unsere Mitarbeiter sollen, wenn Weihnachten und Silvester so günstig fallen, auch mal in aller Ruhe frühstücken können und sich auf Heiligabend und Silvesterfete ohne Stress vorbereiten können.“ Thalbergs Teichwirt Ulrich Richter öffnet seinen Hofladen diesmal auch nicht am 24. und 31. Dezember. Am 22. war deshalb bis 18 und am 23. Dezember ist von 8 bis 16 Uhr geöffnet. So wird es auch an beiden Tagen vor Silvester sein. „Frischen Fisch kann man sich trotzdem holen. Weil es ja jetzt etwas wärmer wird, einfach bei der Lagerung aufpassen. Wer keinen Platz im Kühlschrank hat, Kühlpads helfen auch einen Tag. Und die Nächte bleiben ja noch kalt genug. Wer den Fisch ins Freie hängt, sollte ihn aber vor Waschbär und Co. schützen.“

top