ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wirtschaft in Bad Liebenwerda

Reiss baut auf der „einzigen Insel“

„Reiss-Werk Lausitz 2020“ – die neue Produktionsstätte der Reiss Büromöbel GmbH Bad Liebenwerda im Gewerbegebiet Lausitz. 30 Millionen Euro werden investiert, das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg steuert 7,4 Millionen Euro Fördermittel dazu. FOTO: Reiss Büromöbel / LR

Bad Liebenwerda. Zehn Spaten für eine 30-Millionen-Euro-Investition im Gewerbegebiet Lausitz.

Wenn sie alle gleich ein paar Mal mehr ihre Spaten in die Erde getrieben hätten, wäre die Baugrube fürs Fundament fast ausgehoben. Zehn Spatenschwinger für einen symbolischen Startschuss – darunter ein Minister, ein Landrat, ein Bürgermeister, der „Firmengründer“ höchstpersönlich, Gesellschafter, Geschäftsführer,  Sparkasse, Planer und die IHK – was soll da noch schief gehen? Doch bei der Reiss Büromöbel GmbH in Bad Liebenwerda ist auch dieser Moment fast Philosophie. Mit vielen Partnern im Verbund hat das Unternehmen die 30-Millionen-Euro-Investition vorbereitet und will sie im Verbund auch realisieren.

Das „Reiss Werk Lausitz 2020“ im Bad Liebenwerdaer Gewerbegebiet Lausitz ist eine neue Dimension für das Unternehmen. Nicht nur, weil der Standort mit 12 500 Quadratmetern größer als der jetzige im Bad Liebenwerdaer Südring ist. Und auch nicht, weil stolze 30 Millionen Euro investiert werden.

Zehn Spaten für ein gutes Gelingen: Mit dabei Wirtschaftsminister, Landrat, Bürgermeister, Gesellschafter, Geschäftsführer, der „Firmengründer“ höchstpersönlich, Sparkasse, Planer und die IHK. FOTO: Frank Claus / LR
top