ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
1,86 Promille: Ermittlungsverfahren eingeleitet

In Schlangenlinien durch Finsterwalde

Eine Messung ergab, dass die Fahrerin doch erheblich unter Alkoholeinfluss stand. FOTO: dpa / Patrick Seeger

Finsterwalde. Weil sie in Schlangenlinien durch die Stadt fuhr, hat in Finsterwalde eine 59-Jährige die Polizei auf den Plan gerufen.

Für Aufregung hat am Donnerstagabend gegen 21 Uhr eine Fahrzeuglenkerin in Finsterwalde gesorgt. Das berichtete eine Sprecherin der Polizeidirektion Süd in Cottbus der RUNDSCHAU am Freitagmorgen. Die 59-Jährige habe sich mit ihrem Pkw in Schlangenlinien durch die Dresdner Straße und Saarlandstraße der Sängerstadt bewegt. Dabei sei sie außerdem nur haarscharf an anderen Fahrzeugen und einem Radfahrer vorbeigefahren. Beinahe sei sie zudem mit einem Baum kollidiert. Die deutlichen Ausfallerscheinungen riefen die Polizei auf den Plan, der es wenig später gelang, die 59-Jährige in einem Garagenkomplex neben ihrem Wagen zu stellen. Dort habe sie abgestritten, mit dem Auto gefahren zu sein. 1,86 Promille sei das Ergebnis der Alkoholkontrolle gewesen, so die Polizeisprecherin. Im weiteren Verlauf reagiert die Dame infolge ihres Alkoholpegels zunehmend ungehalten und wurde in polizeiliches Gewahrsam genommen. Der Führerschein wurde beschlagnehmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(uf)
top