ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Im Elbe-Elster Klinikum

Südbrandenburger Wundtag am Samstag in Finsterwalde

Finsterwalde. Die Veranstaltung am Samstag in Finsterwalde richtet sich sowohl an niedergelassene als auch an klinisch tätige Ärzte sowie an Mitarbeiter von Praxen, Pflegediensten und Pflegeheimen.

Am Samstag, 16. März, findet der elfte Südbrandenburger Wundtag in Finsterwalde statt. Ab 8 Uhr ist das Fachpublikum wieder in die Gaststätte „Alt Nauendorf“ nach Finsterwalde eingeladen, um aktuelle Erkenntnisse rund um das Thema Wunde zu erfahren und zu diskutieren. „Als jährliches Highlight im Veranstaltungskalender des Elbe-Elster Klinikums wurde auch diesmal ein umfangreiches und praxisorientiertes Programm erstellt“, so Klinikum-Sprecherin Dunja Petermann.

Kurzweilige und reich bebilderte Fachvorträge befassen sich wieder mit der optimalen Wundversorgung und -therapie. So stehen beispielsweise der Zusammenhang zwischen der sogenannten Schaufensterkrankheit und Wunden sowie Diabetes und Wunde auf dem Tagesprogramm. Zudem wird der Frage nachgegangen, ob man ein Leben lang Wundpatient sei. Als besonderer Gastreferent ist Werner Sellmer, Fachapotheker für klinische Pharmazie und Vorstand Wundzentrum Hamburg e.V., anwesend und wird sich in seinen beiden Vorträgen mit der Frage beschäftigen, wann man am besten was nutzt und welche Herausforderungen an die Lokaltherapie von chronischen Wunden bestehen.

Der Südbrandenburger Wundtag hat sich laut Dunja Petermann inzwischen zu einer einmaligen Fachtagung in der Region entwickelt, die Wundexperten und Weiterbildungsinteressierte aus ganz Südbrandenburg und weit darüber hinaus anzieht.

(pm/blu)
top