ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Polizei- und Zollkontrolle

Cannabis, Kokain und Entschuldigungen

Verkehrskontrolle im Anreiseverkehr zum Feel-Festival. Das Gepäck der Insassen eines Berliner Shuttle-Busses wird gründlich kontrolliert. FOTO: Heike Lehmann

Sallgast. Mehr als 20 000 Gäste erwarten die Veranstalter zum Feel-Festival in Lichterfeld. Die Polizei Brandenburg hat die Anreisewelle unter die Lupe genommen und Fahrverbote ausgesprochen.

„Guten Tag, Polizei Brandenburg. Ihre Fahrzeugpapiere und die Fahrerlaubnis, bitte!“ Mit ruhiger Stimme spricht der Polizeibeamte den Fahrer eines weißen Pkw Kia an. Drei Personen sitzen im Auto. Sie wollen zum Feel-Festival nach Lichterfeld an den Bergheider See. Wie Tausende andere auch an diesem Donnerstag. Für viele Autos, aber auch für Shuttle-Busse, gibt es in Sallgast einen unvorhergesehenen Zwischenstopp. Polizei und Zoll interessieren sich für sie.

Die Autokennzeichen sind so vielfältig, wie das Festival bunt wird. B, OH, CB, HSK, LDS, H, SRB, Schweizer, Schweden und Polen werden wie viele andere herausgewunken. „Wir wollen die tolle Veranstaltung in Lichterfeld nicht kaputt machen, aber wir wollen drogenbeeinflusste Autofahrer feststellen. Besitz von Drogen und Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss sind nun mal gefährlich für andere Verkehrsteilnehmer und deshalb strafbar“, sagt Maik Kettlitz, Pressesprecher der Polizeidirektion Süd. Thomas Ballerstaedt, Leiter der Polizeiinspektion Elbe-Elster ergänzt: „Uns geht es um einen sicheren Zustand auf den Straßen. Im Umfeld des Festivals haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder Auffälligkeiten in dieser Hinsicht festgestellt.“ Auch nach Waffen, gefährlichen Gegenständen, Feuerwerkskörpern und Zigaretten im Sinne des Zollverwaltungsgesetzes wird Ausschau gehalten. Gepäckstücke können vor Ort geröntgt werden. Axel Buder vom Hauptzollamt Frankfurt (Oder) hat in seiner 25-jährigen Dienstzeit schon die  tollsten Verstecke kennengelernt.

Es dauert nicht lange, bis bei einem ersten Fahrzeugführer der Drogenschnelltest anschlägt und sofort eine Blutprobe genommen wird. Der Arzt ist vor Ort. In der Mittelkonsole des Fahrzeugs spürt ein Zoll-Hund eine Tüte mit etwa 30 Gramm Cannabis und ein Tütchen mit Kokain auf.

top