ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde war mit zwei Einsatzfahrzeugen, einem TLF und einem HLF, sowie zwölf Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand gegen 2.20 Uhr gelöscht. Wegen der brennbaren Flüssigkeiten in den Fahrzeugen wurden die Flammen mit Schaum erstickt. Gefahr für Personen oder angrenzende Gebäude bestand nach Angaben der Polizei  zu keiner Zeit. „Allerdings hat sich ein Kamerad von uns während des Einsatzes leicht verletzt. Er war mit dem Fuß umgeknickt und bekam Kreislaufprobleme. Er wurde im Krankenhaus ambulant medizinisch versorgt“, sagt Stadtbrandmeister Michael Kamenz.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Bei den Finsterwaldern werden Erinnerungen an die anhaltende Brandstifterserie im vergangenen Jahr, die die Einsatzkräfte über Monate in Atem hielt, wach. Aber Michael Kamenz sagt: „Es war in den letzten Monaten ruhig eigentlich was Brandstiftungen angeht.“

Auch in Rückersdorf muss die freiwillige Feuerwehr  ein brennendes Fahrzeug löschen. Polizeisprecher Torsten Wendt: „Als am Dienstagmorgen die Fahrerin eines Pkw Seat auf dem Weg zur Arbeit war, begann ihr Auto zu qualmen und fing kurz darauf Feuer.“ Die Feuerwehr kam zum Einsatz, dennoch brannte das Fahrzeug vollständig aus. Nach ersten Erkenntnissen könne ein technischer Defekt ursächlich für den Brand sein, so die Polizei.

(chw)
top