ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fazit am Ende des Sommers

Freibäder investieren und appellieren

An einigen Stellen im Tröbitzer Schwimmbad gibt es Investitionsbedarf. Leiter Armin Zöllner ruft die Tröbitzer auf, das Bad stärker zu nutzen.FOTO: LR / Stephan Meyer

Finsterwalde/Crinitz/Tröbitz. Ähnliche Besucherzahlen und unterschiedlich hoher Investitionsbedarf prägen die Saisonbilanzen der Freibäder um Finsterwalde.

Nicht ganz so viele Badegäste wie im letzten Jahr, aber mehr als 2017 – so fällt das einhellige Fazit der Freibad-Betreiber in und um Finsterwalde aus. Sowohl im Freibad der Schwimmhalle Finsterwalde als auch im „Erlebnisbad“ in Tröbitz und im Waldbad Crinitz wurden in diesem Jahr zwar keine Rekordzahlen aufgestellt, zeigt man sich aber insgesamt zufrieden mit dem Publikumszuspruch.

Armin Zöllner, der das Freibad in Tröbitz leitet, fügt dem aber an: „Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen aus Tröbitz selbst unser Bad besuchen. Man hat manchmal den Eindruck, dass nicht alle wissen, was sie eigentlich daran haben.“ Etwa 50 Dauerkarten wurden für diese Saison in Anspruch genommen. Das sei für ein Dorf wie Tröbitz annehmbar, trotzdem hofft Zöllner auf eine Steigerung.

Auch findet Zöllner es „teilweise erschreckend, dass Eltern sich nicht darum kümmern, dass ihre Kinder schwimmen lernen, und ihnen so eine schöne Freizeitbeschäftigung nehmen.“ Um daran etwas zu ändern, mache das Bad ein gutes und populäres Angebot: 45 Kinder haben Zöllner zu Folge in diesem Jahr in den Kursen des Bades schwimmen gelernt. Selbst aus den alten Bundesländern kämen dazu Gäste nach Tröbitz, wo es mehr Kapazitäten und günstigere Preise gebe.

top