ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Magnet vor allem für den Laufnachwuchs

Große Teilnehmerfelder und viel Trubel in der Innenstadt

Starke Teilnehmerfelder sah man vor allem bei den jüngsten Läufern. FOTO: Jürgen Weser

Finsterwalde. Beim 16. Finsterwalder Dutzend sahen die Zuschauer vor allem bei den jüngsten Läufern starke Teilnehmerfelder.

Über die 2-Kilometer-Distanz und die Minimarathon-Strecke kämpften beim 16. Finsterwalder Dutzend am Sonntag insgesamt 750 Mädchen und Jungen um gute Zeiten und liefen beim Sparkassen-Mini-Marathon als Mannschaften für die Klassenkasse. Als schnellstes Mädchen lieferte Vivian Mittag vom Sängerstadt-Gymnasium mit 16:52 Minuten eine tolle Zeit ab.

Wenn auch die Starterfelder auf längeren Strecken von 11 Kilometer bis Marathon beim Laufen, Walken und Biken dünner besetzt waren, so gab es Klasseleistungen auch von Startern aus dem Elbe-Elster-Kreis. So schaffte Anika Meusel (AK18/19) vom LWV 05 Bad Liebenwerda als schnellste Frau die 11 Kilometer in genau einer Stunde und Lokalmatador Martin Mittelstädt von Neptun 08 gewann die 21-Kilometer-Distanz in 1:19:55 Stunden.

Die Organisatoren um Thomas Delliehausen, Mark Ockert und Tino Neuber, die alles gut im Griff hatten, freuten sich mit Bürgermeister Jörg Gampe, der 21 Kilometer unter die Sohlen genommen hatte, über die Teilnahme von Sportlern aus den Partnerstädten Montataire, Eppelborn und Salaspils. Mit einer Top-Leistung wartete hier Ginta Zeberga (AK 30) in 1:35 Stunde über den Halbmarathon auf.

top