ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Tierpatentag im Finsterwalder Tierpark

Neue Gehege für Äffchen und Störche

Die Führung mit Tierparkleiter Torsten Heitmann (links) beginnt im Gehege der Lamas und Nandus. FOTO: Stadt Finsterwalde / Paula Vogel

Finsterwalde. Der Höhepunkt des Tierpatentages in Finsterwalde war für viele Kinder der enge Kontakt zu den Tieren.

Seit 2012 gibt es das Konzept der Tierpatenschaften auch im Finsterwalder Tierpark, das sich ständig wachsender Beliebtheit erfreut. Besonders gern werden die Patenschaften verschiedener Tiere zum Geburtstag verschenkt – zusammen mit der Vereinbarung, das Patentier über das Jahr verteilt immer wieder zu besuchen. Ein besonders naher Kontakt ist am Tierpatentag möglich, wenn Tierparkleiter Torsten Heitmann gemeinsam mit allen 78 eingeladenen Paten von Zebramangusten, Nasenbären, Luch und Co. zur Führung aufbricht. Je nach Tierart können die Gehege mit ihm gemeinsam betreten und die Tiere aus nächster Nähe begutachtet werden.

Zum Tierpatentag am 2. September wurden alle Tierpaten schriftlich eingeladen und fanden sich dann zunächst zum gemeinsamen Kaffeetrinken zusammen. Begrüßt wurden sie von Torsten Heitmann, dem Vorsitzenden des Tierparkfördervereins Manfred Schäfer und Bürgermeister Jörg Gampe. Alle drei waren sich einig: Der Tierpark hat sich in den letzten Jahren beständig weiter entwickelt und tut dies auch weiterhin. Das neue Sozialgebäude für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet sich derzeit im Bau. Außerdem werden unter Regie des Fördervereins im Oktober neue Spielgeräte gegenüber des Cafés am Schwanenteich aufgestellt, das selbst erst im Februar 2017 eröffnet worden ist.

FOTO: Stadt Finsterwalde / Paula Vogel
(pm/blu)
top