ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Schulnote 1,9

ÖPNV wird in Elbe-Elster immer beliebter

Etwa 77 Prozent der 11 000 Fahrgäste am Tag sind Schüler. Das Verkehrsmanagement Elbe-Elster fährt 51 Schulen und Ausbildungsstätte im ganzen Landkreis an. Die rechte Grafik zeigt, dass die Zahl der Fahrgäste steigt, obwohl die Einwohnerzahl gleich bleibt. FOTO: Verkehrsmanagement Elbe-Elster

Finsterwalde . Im Rest des Landes ist man unzufrieden mit dem Busangebot. Hier allerdings halten sich die Probleme in Grenzen.

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) auf dem Land ist schlecht, sagt eine Studie. 32 Prozent der täglichen Nutzer in ländlichen Regionen seien demnach unzufrieden mit dem Angebot. Fast anderthalb Stunden am Tag seien wir für die Arbeit, den Arztbesuch oder den Einkauf unterwegs und nutzen nur für fünf Prozent der Wege den Bus. Damit können Verkehrsbetriebe doch nicht zufrieden sein, oder? „Ich kann die Zahlen nicht bestätigen. Unser Betrieb läuft weit besser, als in der Studie dargestellt wird“, sagt Holger Dehnert, Chef vom Verkehrsmanagement Elbe-Elster.

In eigenen, jährlich stattfindenden Fahrgastbefragungen, an denen jeweils etwa 300 Personen teilnahmen, zeichnet sich ein weitaus besseres Bild ab, als die Mobilitätsstudie aus dem Jahr 2017 erahnen lässt. Durchschnittlich würden Nutzer des ÖPNV in Elbe-Elster dem Bus-Unternehmen eine 1,9 als Schulnote geben. Zwölf Bereiche wurden in den vergangenen drei Jahren in der Befragung abgefragt. Am schlechtesten schnitt dabei „Informationen an Haltestellen“ ab und bekam „nur“ eine 2,2. „Vor etwa fünf Jahren hat auch ein externer Gutachter bescheinigt, dass für ländliche Regionen der ÖPNV in Elbe-Elster sehr gut ist“, bestätigt Peter Hans, Erster Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster.

Fahrgastbefragung zur Kundenzufriedenheit 2016-2018 FOTO: Verkehrsmanagement Elbe-Elster / Bearbeitung: Janetzko/lr
top