ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Profis installieren die Technik

Open-Air: Finsterwalde unter Strom

Der Markt Finsterwalde gleicht am Mittwoch einem Riesen-Puzzle: Etwa 30 Leute beginnen mit dem Aufbau für das Sparkassen Open Air am Freitag. In Spitzenzeiten werden damit bis zu 120 Leute beschäftigt sein. FOTO: Heike Lehmann

Finsterwalde. Drei Sattelzüge voller Technik, zwei Nightliner und dazu  ein Mega-Notstromaggregat, weil sonst Finsterwaldes Stromversorgung zusammenbrechen würde. Schon vorm Beginn sprengt Finsterwaldes Sommer-Open-Air am Freitag bisherige Rekorde.

Aufgeregt? „Nee, eher angespannt.“ Überrascht von den Technik-Dimension? „Naja, das ist schon der Hammer.“ Kriegt Ihr’s hin? „Na logisch!“

Der so antwortet, ist Veit Jeske von Jeske-Media. Er ist ein ganz Cooler. Und trotzdem einer, der scheinbar nichts dem Zufall überlässt. Vielleicht hat ihn gerade deshalb die Sparkasse Elbe-Elster zum vierten Mal mit der technischen Ausrichtung des Sommer-Open-Airs am Freitag, 19. Juli, auf dem Finsterwalder Markt betraut. Vorschusslorbeeren? Die sind nicht das Ding von Veit Jeske und so sagt er sofort. „Wir arbeiten mit vielen Partnern zusammen, unter anderem mit Mario Möller, Inhaber der Ton- und Lichtfabrik aus Blankenburg.

Bühne, Ton, Licht, Strom für die Stars und Sternchen vorzubereiten – kann man es da überhaupt jemandem recht machen? „Wenn Du professionell arbeitest schon“, sagt Mario Möller und verweist auf einige Eventerfahrung. Sein letztes großes Ding war das Feel-Festival mit 20 000 Gästen und wechselnden Programmen an der F 60 bei Lichterfeld.

top