ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Unter wehendem Richtkranz freuen sich Gabriele Brungart, Zimmerer Stephan Herrmann und Ullrich Witt auf einem zukünftigen Balkon über den Neubau. FOTO: Jürgen Weser

Bei der Innengestaltung der Wohnungen können die Mieter ihre Vorstellungen zum Beispiel über Fußbodenbeläge, Fliesen in den Bädern und Ähnliches mit einbringen, denn man sei an langfristigen Mieterbindungen interessiert. Großzügige Raumgestaltungen und Balkone bestaunten die Gäste des Richtfestes. Der ursprünglich nicht geplante, aber im Planungsprozess ergänzte Aufzug mache die Objekte noch viel attraktiver, so Projektleiter Stefan Höhne.

Mit ihrer Investition in den Straßenausbau der Leipziger- und Kjellberg-Straße habe die Stadt den Bauboom an der Oscar-Kjellberg-Straße entscheidend befördert, sind Gabriele Brungart und Ullrich Witt überzeugt. Auch das Interesse der Wohnungsgenossenschaft Finsterwalde war schnell geweckt. 2015 habe man die Idee entwickelt, habe das verwahrloste Grundstück mit dem Altbau von der Erbengemeinschaft gekauft, ein Nachbargrundstück dazu gekauft, den Abriss realisiert und schließlich am 5. November 2018 das Baurecht erhalten. „So konnte am 13. November der erste Spatenstich vollzogen werden und jetzt Richtfest des fortgeschrittenen Bauwerks gefeiert werden“, skizzierte Gabriele Brungart den nicht einfachen Prozess des Planungs- und Bauablaufes.

top