ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Viele Sieger bei der Elbe-Elster-Laufserie 2018

Rudi läuft und läuft und läuft

Altersklassensieger vereint im Foto: Unten von links: Niklas Schulze, Annika Meusel, Till Balzer, Olaf Oswald; Mitte von links: Ulrike Fischer, Heike Meixner, Jana Morawietz, Rudi Lehmann, Heiko Twirdek, Detlef Bodemann, Ulrich Züchner; Hinten von links: Andreas Schulze, Franziska Wagner und Paul Kleinfeld. Es fehlen: Emily Strobelt, Felix Kniesche, Anne Kroschel, Lothar Winter, Detlef Grisk, Adrian Steinigk und Martin Mittelstädt. FOTO: Jürgen Weser

Doberlug-Kirchhain. Die Siegerehrung der Elbe-Elster-Laufserie 2018 in Doberlug-Kirchhain offenbart erstaunliche Besonderheiten.

Etwas mehr als 50 Laufsportfreunde sind am Freitagabend in die Doberluger Kegelhalle gekommen, um das Laufjahr 2018 mit der „Offenen Kreisrangliste der Elbe-Elster Sparkassenlaufserie“ auszuwerten und die besten Läuferinnen und Läufer in allen Altersklassen auszuzeichnen. Dazu gab es eine Gesamtwertung aller Altersklassen und es wurden die eifrigsten Kilometerfresser geehrt.

Gemeinsam mit Arne Kühn als Vorsitzendem des TSV Doberlug hatten Mark Ockert, Christian Homagk und Bodo Kleinfeld als Organisatoren und Statistiker der Laufserie eine stimmungsvolle Veranstaltung vorbereitet und nebenbei gezeigt: Die momentan nicht betriebene Kegelbahn hat viel Potenzial und sollte einen neuen Betreiber finden. Besondere Anerkennung soll Bodo Kleinfeld gezollt werden, der alle 13 Ranglistenläufe des Jahres im Elbe-Elster-Kreis akribisch statistisch dokumentiert und ausgewertet hat. So hat er erfasst, dass insgesamt 3139 Teilnehmer bei den 13 Ranglistenläufen gestartet sind, dass sie dabei insgesamt 21 665 Kilometer zurückgelegt haben. Davon sind 13897 Kilometer durch Teilnehmer aus dem Elbe-Elster-Kreis absolviert worden.

Maximal zwölf Läufe kommen in die Jahreswertung und die haben immerhin sechs Freizeitläufer geschafft: Rudi Lehmann und Matthias Brandt (Neptun 08), Niclas Schulze (Grün-Weiß Finsterwalde) und Vater Andreas Schulze (Münchhausen), Paul Kleinfeld (LWV Bad Liebenwerda) und Franziska Wagner (Gröden/Plessa). Niclas Schulze hat in der offenen Kreisrangliste den ehrgeizigen Vater-Sohn-Wettkampf mit einem winzigen Punkt für sich entschieden. Sie belegen damit Platz 2 und 3.

top