ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Premiere

Schnelle Flitzer fegen am Sonntag in Massen über den Asphalt

FOTO: privat

Massen. Der erste Renntag mit ferngesteuerten Fahrzeugen steigt auf dem Autodrom gleich neben der B 96. Die Bolliden erreichen bis zu 70 Kilometer pro Stunde.

Einen ersten Renntag mit benzin- und elektrobetriebenen Automodellen veranstaltet der FIWA Racer Club am Sonntag, 2. September, auf dem Autodrom in Massen. Ab 13 Uhr gehen auf dem Oval an der Bundesstraße schnelle Flitzer mit bis zu Tempo 70 an den Start, vom DTM-Auto bis zum Buggy.   „Dabei wollen nicht nur unsere Vereinsmitglieder ihre Fahrzeuge vorstellen. Wir laden alle Besitzer von ferngesteuerten Automodellen ein, am Renntag mit dabei zu sein“,  sagt Marko Schubert.  Dabei gehe es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Geschicklichkeit und sicheres Fahren, betont der Vereinsvorsitzende.

Neben den Automodellen wird auch eine Drohne vorgestellt und bei Showfahrten mit einem Kart-Auto will der Verein auf ein neues Angebot im kommenden Jahr aufmerksam machen. „Wir möchten auf dem Massener Autodrom den Kart-Sport wieder beleben und arbeiten dabei eng mit der Kreisverkehrswacht zusammen. Insbesondere junge Leute sollen Freude am Motorsport finden und dabei lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen“, erklärt Marko Schubert. Ab 2019 soll es in Massen wieder regelmäßig Veranstaltungen mit Kart-Autos geben.

Der FIWA Racer e.V. ist ein noch junger Verein, der im Finsterwalder Freizeitzentrum sein Domizil hat. Ab Herbst stehen neue Vereinsräume in der Marktpassage zur Verfügung, wo Vereinsmitglieder und Interessenten an einer 20 Quadratmeter großen Platte, der größten weit und breit, Rennen mit Automodellen veranstalten können.

top