ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Am Mittwoch in Finsterwalde

Tarifverhandlungen mit der SZ-Dienstleistungen GmbH werden fortgesetzt

Finsterwalde. Die Gewerkschaft ver.di fordert einen Mindestlohn von 10,50 Euro pro Stunde.

Bei den im Juli 2018 aufgenommenen Tarifverhandlungen für die rund 80 Beschäftigten der SZ-Dienstleistungen GmbH im Landkreis Elbe-Elster konnte immer noch keine Tarifeinigung erzielt werden, teilt ver.di-Verhandlungsführer Ralf Franke mit. Die Verhandlungen werden am Mittwoch, 13. März, in Finsterwalde fortgesetzt. Die Gewerkschaft fordert unter anderem, dass der niedrigste Lohn 10,50 Euro pro Stunde nicht unterschreiten darf. Der Stundenlohn von 10,50 Euro entspricht dem ab April 2019 gültigen Mindestlohn bei der Vergabe von öffentlichen Dienstleistungsaufträgen.

Die SZ-Dienstleistungen GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Seniorenzentrum „Albert-Schweitzer“ gGmbH, die wiederum eine Gesellschaft des Landkreises Elbe-Elster ist und in Finsterwalde, in Doberlug-Kirchhain und in Herzberg jeweils ein Pflegeheim betreibt. Die SZ-Dienstleistungen GmbH erbringt mit den 80 Beschäftigten die Essenversorgung, die Reinigung und die Wäscheversorgung für die Bewohner der drei Pflegeheime im Landkreis Elbe-Elster. Bei den Beschäftigten handelt es sich überwiegend um Frauen, die in Teilzeit beschäftigt werden.

(pm/blu)
top