ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Auch im Hinblick auf die sportlichen Ergebnisse konnte der Reit- und Fahrverein sehr zufrieden sein. Lokalmatador Steve Jauer gewann mit seinen Ponys im Vierspänner das Geländefahren der Klasse M und auch André Forberg konnte einen guten 3. Platz der Einspänner mit Großpferden im Gelände belegen. Dafür hatte er die Stute Chambary seiner Freundin Lavinia Golm, eigentlich ein Spring- und Dressurpferd, eingespannt. „Ein gutes Fahrpferd muss klar im Kopf und bewegungsstark sein“, erklärt der erfahrene Stephan Richter. „Wenn ein Sportpferd diese Eigenschaften mitbringt, ist es kein Problem, mit ihm auch an einem Fahrwettbewerb teilzunehmen.“

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Fahrturniers auf heimischen Boden stimmt sich der Reit- und Fahrverein bereits auf das nächste Großereignis des Jahres in knapp zwei Wochen ein. In Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Zweispännerfahren der Großpferde findet vom 13. bis zum 16. September in Drebkau ein Fahrturnier statt, bei dem sich auch der amtierende Weltmeister Martin Höll die Anlage bereits ansehen und teilnehmen wird. Die Mitglieder des RFV Sonnewalde unterstützen die Veranstaltung als Streckenposten und werden auch bei der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr dabei sein.

top