ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Chronik

Vor 100 Jahren in Finsterwalde

12. Januar 1919. Immerhin das Karbid wurde nun wieder ohne Vorlage einer Bezugskarte frei verkauft.

Das als Leuchtstoff für Lampen wichtige Karbid hatte während des Krieges das fast nicht mehr erhältliche Petroleum ersetzt. Die Händler wurden aufgefordert, das Karbid „gerecht ohne Ansehen der Person“ und nur in kleinen Mengen von ein bis zwei Kilogramm abzugeben. Erst zum Monatsende durften sie größere Quantitäten an Gastwirte verkaufen. Ihren Bedarf mussten die Händler rechtzeitig an die Kreispetroleumstelle melden.

top