ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Exkursionen und Entdeckungen

Geopark macht Angebote für Kinder im Faltenbogen

Döbern. Programm für Geostrolche steht bis Ende April.

Spannendes aus der Welt der Insekten gibt es am kommenden Montag ab 15 Uhr in der Geschäftsstelle des Geoparks Muskauer Faltenbogen zu entdecken. In rund zwei Stunden begeben sich die  Geoparkführerin Gudrun Jordan und die Geschäftsstellenmitarbeiterin Ewa Brauer mit den kleinen und großen Gästen mittels Mikroskop und Lupe in eine Welt voller Geheimnisse. Die Kinder bringen Bleistift und Radiergummi mit und lernen, ein Insekt zu zeichnen, das sie mit nach Hause nehmen können. Das Angebot findet statt im Rahmen des „Geostrolche“-Angebots für Kinder ab sechs Jahren, bei dem sie von mindestens zwei Geoparkführern begleitet werden.

Den Auftakt des Angebots für die kommenden vier Monate macht der zweistündige malerische Ausflug in die Welt der Insekten (Geoparkbüro Döbern, Muskauer Straße 14, 15 Uhr). Weitere Angebote sind im Geoparkbüro jeweils um 15 Uhr das Basteln eine Geocache, einer Art Schatztruhe für die Schnipseljagd per Navigationssystem (4. Februar), Entdeckungen in der Welt der Steine (4. März) und die Erklärung, wie aus Pflanzen Braunkohle wurde (18. März).

Daneben gibt es auch Exkursionen. Am 18. Februar startet um 10 Uhr in Bad Muskau eine dreistündige Familienwanderung an der Räderschnitza. Der Treffpunkt wird kurz vorher festgelegt und kann direkt beim Geoparkbüro erfragt werden (Telefon 035600 368712 oder www.muskauer-faltenbogen.de).  Durch den Döberner Norden folgt eine Wanderung der „Reise eines Sandkorns“ (Treffpunk um 15 Uhr, Geoparkbüro Döbern). Eine dreistündige Familenwanderung führt am 26 April an der Neiße entlang. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Glockenhof im Bad Muskauer Ortsteil Köbeln (Schulstraße 15).

(js)
top