ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Sanierung von 2020 bis 2022 geplant

Komplett neue Radrennbahn

Vertreter von Stadtverwaltung und PSV beim Rundgang entlang der Radrennbahn, die nun saniert werden soll – der „Flickenteppich" der ausgebesserten Stellen im Hintergrund ist deutlich erkennbar. 2022 zum Pfingstpreis soll hier alles komplett erneuert sein.FOTO: LR / Steffi Ludwig

Forst. In den vergangenen Jahren wurde die Radrennbahn in Forst nur noch notdürftig geflickt. Mit einer Fördermittelzusage im siebenstelligen Bereich soll sich das jetzt ändern.

„Uns konnte nichts Besseres passieren.“ Mit diesem Satz drückt Gerd Suschowk, Präsident des Polizeisportvereins 1893 (PSV) Forst, all das aus, was die Fördermittelzusage von 2,56 Millionen Euro aus einem Bundesprogramm für den Verein und Forst bedeutet. Denn schon seit Jahren wird die Radrennbahn, eines der Aushängeschilder von Forst, nur notdürftig geflickt – obwohl hier internationale Radsportveranstaltungen wie das Europa-Kriterium, der Pfingstpreis der Steher oder das Sattelfest stattfinden.

Stadion wird sich komplett verändern

Nun ist mit den Bundesmitteln, die im April bewilligt wurden, eine komplette Erneuerung der Bahn sowie des Vereinsgebäudes des PSV als Rad- und Reitstützpunkt möglich. Die Stadt schießt 285 000 Euro an Eigenmitteln zu. Wie Bauverwaltungsvorstand Heike Korittke am Dienstagvormittag in einer Vorstellung der Arbeiten mitteilte, sei der Totalabbruch der Bahn geplant. Nach der Prüfung des Unterbaus könnte gegebenenfalls auf dem Bestand aufgebaut werden. Die Besucherterrassen und der Sprecherturm sollen erhalten bleiben. Der Abstellplatz im Inneren für die Maschinen solle erneuert und überdacht werden. Zum Glück sei die Anlage laut Heike Korittke nicht denkmalgeschützt, aber die Fläche sei nach neuesten Erkenntnissen ein Bodendenkmal, weshalb der Denkmalschutz einzubeziehen sei. Auch Lösungen zur Holztreppe und zum Tunnel soll das Planungsbüro erarbeiten.

top