ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Missbrauchs-Prozess Groß Schacksdorf

Angeklagter beantragt sofortige Haftentlassung

Stephan P. und Monika R.sollen die zum Tatzeitpunkt 12-jährige Tochter in Groß Schacksdorf (Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg) mehrfach schwer sexuell missbraucht haben. Das Foto stammt vom Prozessauftakt im Dezember 2018. FOTO: LR / Bettina Friedenberg

Cottbus . Stephan P. steht in Cottbus vor Gericht. Er soll laut Staatsanwaltschaft mit Monika R. deren Tochter (heute 14) mehrfach schwer sexuell missbraucht haben. Nun will der Angeklagte P. möglichst schnell aus der Untersuchungshaft freikommen.

Monatelang sollen Monika R. und ihr Verlobter Stephan P. die heute 14-jährige Tochter von R. bei sich in Groß Schacksdorf (Spree-Neiße) versteckt und sich an ihr vergangen haben. Offiziell galt das in einem Cottbuser Kinderheim lebende Mädchen als vermisst. Im April 2018 flog das Versteckspiel auf. Seither ist Stephan P. in U-Haft.

Im Dezember hatte vor dem Cottbuser Landgericht der Prozess gegen Stephan P. und Monika R. begonnen. Danach war die Videoaufzeichnung von der Vernehmung des 14-jährigen Mädchens durch die Ermittlungsrichterin abgespielt worden – unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Missbrauchtes Mädchen tritt von Zeugnisverweigerungsrecht zurück

top