ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Millioneninvestition in die Bildung

Spree-Neiße-Kreis plant 25-Millionen-Euro-Schule

Neben dem Gewerbegebiet am Annahofer Graben bei Klein Gaglow (rechts in Bild) soll die Gesamtschule des Landkreises Spree-Neiße entstehen. Das Gewerbegebiet liegt an der Kreuzung von B169 und L 50 im Bereich der Großgemeinde Kolkwitz auf der Gemarkung Hänchen. FOTO: LR / Jürgen Scholz

Forst/Kolkwitz. Im Kolkwitzer Ortsteil Klein Gaglow sollen ab 2022 die ersten Schüler unterrichtet werden. Der Landkreis Spree-Neiße will in den Bau einer neuen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe 25 Millionen Euro investieren.

Nach jahrelangem Vorgeplänkel kann es jetzt ganz schnell gehen. Noch im April will der Kreistag Spree-Neiße den Neubau einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe beschließen. Mit einem Architektenwettbewerb soll anschließend ermittelt werden, wie das Gebäude aussieht. Standort und Finanzierung stehen fest. Die RUNDSCHAU beantwortet die wichtigsten Fragen:

Was ist das für eine neue Schule? Der Landkreis hat sich für eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe entschieden. Dem inklusiven Charakter soll in Form des gemeinsamen Lernens von Anbeginn an nachgekommen werden. Die Schule umfasst die Jahrgangsstufen 7 bis 13. Sie vermittelt eine grundlegende, erweiterte oder vertiefte allgemeine Bildung und umfasst den Bildungsgang zum Erwerb der erweiterten Berufsbildungsreife, den Bildungsgang zum Erwerb der Fachoberschulreife und den Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife.

Wo wird die neue Schule stehen? Die Schule wird im Kolkwitzer Orsteil Klein Gaglow, Am Annahofer Graben gebaut. Der Standort sei zentral und verkehrsgünstig gelegen, so die Verwaltung.

top