ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Glasberge in Spree-Neiße?

Flaschen und Gläser warten auf neue Container

Flaschen und Gläser stehen an einem Glascontainerstandort ohne Container an der Gubener Clara-Zetkin-Straße. FOTO: lr / Engelhardt

Spree-Neiße. Altglasbehälter im Landkreis Spree-Neiße müssen Schritt für Schritt ausgetauscht werden.

Dieser Anblick ist aktuell mancherorts im Landkreis Spree-Neiße zu „bewundern“ und wird es auch in den kommenden Wochen noch sein: Gläser und Flaschen stehen ordentlich aufgereiht und teilweise in Beuteln verpackt, wo sonst die Altglascontainer ihren Platz haben. Von den Containern selbst fehlt derweil jede Spur.

Grund für diese Situation ist der Austausch der Container. Denn mit dem Jahreswechsel hat eine Firma aus Niesky die Entsorgung von Altglas übernommen. Das bedeutet: Der bisherige Entsorger sammelt seine Container ein, während der neue Entsorger im Gegenzug seine Behälter aufstellen muss. Und genau das geht, so Olaf Lalk, Dezernent im Landratsamt, nur Schritt für Schritt. „Insgesamt reden wir im Landkreis von rund 450 Altglascontainern. Pro Lkw können jeweils vier bis sechs von ihnen transportiert werden, sodass am Tag nicht mehr als 20 neue Behälter aufgestellt werden. Das ist ein großes logistisches Problem. Deshalb können bei einzelnen Standorten Verzögerungen von ein bis drei Tagen auftreten.“

Begonnen wurde laut Landkreis mit dem Container-Austausch am 2. Januar. Zunächst sind die Bereiche Spremberg, Guben und Kolkwitz/Burg an der Reihe, wohl ab kommender Woche soll das Stadtgebiet Forst folgen. „Danach gehen wir dann in die Fläche“, so Lalk. Insgesamt soll die Aktion bis Ende des Monats dauern. „Technisch lässt sich das nicht anders lösen“, sagt Lalk.

top