ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Konzert

Klosterkirche wurde Konzertsaal

Das Konzert „Klassik trifft Rock“ mit Stefan Krähe und Band sowie Leipziger Sinfonikern lockte Besucher von weit über die Spree-Neiße-Grenzen hinweg nach Guben.FOTO: Ute Richter

Guben. Einstiger Six-Frontmann Stefan Krähe begeisterte mit Leipziger Sinfonikern in Guben.

Freitagabend Klosterkirche Guben – der Altarraum ist in blau-rotes Licht getaucht. Sinfoniker spielen ein Stück aus „Die Csardasfürstin“. Doch wer denkt, es handelt sich um ein klassisches Konzert, der irrt. Der einstige Six-Frontmann Stefan Krähe und seine Band machten in Guben Station unter dem Motto „Rock meets Classic“. Und das kam an.

Obwohl sich auf den Plakaten der Stadt, die auf dieses Konzert hinwiesen, gleich zwei Fehler hinsichtlich des Termins eingeschlichen hatten, kamen die echten Krähe-Fans nicht nur aus Guben, sondern aus allen Teilen des Spree-Neiße-Kreises, aus Frankfurt/Oder, aus Weißwasser, aus Berlin, ja sogar aus dem ­Erzgebirge. Davon zeugten die Nummerschilder auf dem Parkplatz. Für Frontsänger Stefan Krähe ist das keine Überraschung, reisen doch viele seiner oftmals weiblichen Fans immer mit der Band mit.

Das „Rock meets Classic“-Projekt ist eine Herzensangelegenheit von Krähe, wie ihn seine Fans liebevoll nennen. „Es gab mal ein Konzert der Leipziger Sinfoniker mit Six. Weil ihnen meine Musik gefiel, kam es dazu, dass sich ein Streichquintett gefunden hat, mit dem wir gerne unsere ,Klassik trifft Rock’-Konzerte zusammen gestalten“, erzählt der Musiker.

top