ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Einkaufen

Experten-Check im Supermarkt

Ernährungsberaterin Diana Marwitz zeigt auf das neue EU-Biosiegel, das vielen Verbrauchern noch unbekannt ist: Weiße Sterne, angeordnet in der Form eines Blattes sind auf grünem Untergrund zu sehen. FOTO: LR / Silke Halpick

Guben. Ernährungsberaterin Diana Marwitz geht mit Gubenern einkaufen und erklärt Verkaufstricks.

„Für deutsche Produkte gibt es keine Lebensmittelampel“, sagt Diana Marwitz. Das ärgert die Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale in Cottbus. „Wir haben lange in Brüssel dafür gekämpft“, betont sie. Doch die Lebensmittellobby sei stärker gewesen. „Großbritannien hat mit der Ampel sein Übergewichtsproblem  gelöst“, sagt sie.

Mit vier Seniorinnen  steht Marwitz am Montagvormittag in der Kaufland-Filiale in der Kaltenborner Straße in Guben. Regelmäßig geht sie mit Interessierten auf Einkaufstour, in Cottbus, Spree-Neiße oder auch Elbe-Elster. Dabei gibt sie Tipps zur gesunden Ernährung und deckt Verkaufstricks der Lebensmittelindustrie auf.

In der Hand hält die Ernährungsberaterin jetzt eine Packung Cornflakes. „Diese Produkte sind nicht nur bei Kindern beliebt“, sagt Marwitz. Doch ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt: Gesund ist das nicht. In 100 Gramm stecken zehn Gramm Fett, 25 Gramm Zucker und sogar ein Gramm Salz. Mithilfe der Ampel-Checkkarte der Verbraucherzentrale wird die Frühstücksmischung als Zuckerbombe entlarvt. Gleich im Regal nebenan sind  gesunde Produkte zu finden.

top