ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Premiere

Mit 360-Grad-Brille durch Guben

Mathias Krakow (l.) und Carsten Jacob (r.) setzen sich die VR-Brillen auf. Regisseur Walter Schönenbröcher und Heike Rochlitz vom Stadt- und Industriemuseum präsentieren erstmals den neuen Imagefilm.FOTO: LR / Silke Halpick

Guben. Das Stadt- und Industriemuseum präsentiert das aufwendig produzierte Imagevideo.

„Wir hatten ein Drehbuch wie bei einer Hollywood-Produktion“, sagt Bürgermeister Fred Mahro (CDU). Er gehört zu den Hauptakteuren in dem rund zehnminütigen Imagevideo, das die Doppelstadt Guben-Gubin sowie das Stadt- und Industriemuseum in 360-Grad-Perspektive zeigt. Regisseur Walter Schönenbröcher hat jede Szene, jeden Wortwechsel akkurat geplant.

Der Film beginnt mit einem Blick über die Neiße, dem Fluss, der die beiden Stadthälften voneinander trennt. Der Zuschauer mit VR-Brille auf der Nase findet sich auf dem Steg an der Gubiner Straße wieder und kann wahlweise den Paddlern auf dem Wasser oder den Wolken am Himmel zuschauen. Wer sich das Video im Internet ansieht, scrollt mit der Computermaus in alle Himmelsrichtungen.

top